Bulls n' Bears

Zero Bonds offerieren Ihnen einen singulären

Nullkupon-Anleihen (Zero Bonds)

Zero Bonds sind Obligationenn, die nicht mit Zinsgutscheinen ausgestattet sind. An Stelle periodischer Zinszahlungen stellt diesfalls die Verschiedenheit zwischen dem Rückzahlungskurs und dem Einkaufspreis den Zinsertrag bis zur Endfälligkeit dar. Der Finanzier erhält folglich lediglich eine Zahlung: den Verkaufsüberschuss bei einem verfrühten Verkauf oder den Tilgungsgewinn bei Fälligkeit.

Größtenteils werden Zero Bonds mit einem hohen Ausgabeabschlag (Disagio) in Umlauf gesetzt und im Tilgungsmoment zum Kurs von 100 V. H. („zu pari") zurückgezahlt. Je nach Zeitdauer, Darlehensnehmerbonität und Kapitalmarktzinsniveau liegt der Ausgabekurs mehr oder weniger betont unter dem Ausgleichskurs.

Für den Geldgeber zu beachten ist: Zero Bonds offerieren Ihnen einen singulären festen Überschuss in der Zukunft - sofern  die Zero Bonds bis zu deren Rückzahlung gehalten werden. Der Ertrag wird steuerlich als Zinsgewinn zum Fälligkeitsaugenblick gewertet. Für den Fall, dass Sie Ihre Bonds in der Zwischenzeit absetzen, wird die Abweichung zwischen Erwerbungs- und Verkaufskurs in die zwei Konstituenten Zinsüberschuss und Wertsteigerung extrahiert.

Zero Bonds können nicht zuletzt aus einer Sonderform festverzinslicher Anleihen hervortreten:

•Stripped Bonds: Stripped Bonds entstehen, falls Zinscoupons von der in der Anleihe verbrieften Hauptforderung abgetrennt werden. Soweit die Hauptforderung oder einzelne Zinscoupons abgetrennt gehandelt werden, handelt es sich um Papiere ohne fortgesetzten Zinsgewinn, die vom von der Grundidee her mit Null-Kupon-Anleihen vergleichbar sind.

Kombizins-Schuldverschreibungen und Step-Up-Schuldverschreibungen

Diese Obligationsformen ähneln in der Kalkulierbarkeit ihrer Zinserlöse einem festverzinslichen Handelspapier: Sie erhalten als Finanzier wohl keine über die komplette Ablaufzeit kontinuierliche feste Verzinsung, die Zinsgewinne stehen hingegen im Vorfeld fest und ist nicht von der Entfaltung am Kapitalmarkt bedingt. Der Zinsfuß dieser Obligationn wird während der Dauer nach einem bei der Emission festgelegten Modell geändert.

Kombizins-Schuldverschreibungen: Bei der Kombizins-Obligation ist nach einigen kuponlosen Jahren für die residualen Jahre der Ablaufzeit ein übernormal hoher Zins festgelegt. Die Obligation wird meist zu pari begeben und beglichen.